Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Jährlich bearbeiten wir mehrere hundert Unfälle - vertrauen Sie daher auf unsere Expertise zur Chancengleichheit
 

Geben Sie als Geschädigter ohne vorherige Besprechung keine Stellungnahme gegenüber der unfallgegnerischen Versicherung ab! 

 

Im Rahmen des Verkehrsrecht wickeln stehen wir Ihnen für die Unfallabwicklung und in Sachen des Verkehrsstrafrechts zur Verfügung.

 

Als Geschädigter:

Der Geschädigte wird zeitnah von der gegnerischen Haftpflichtversicherung angeschrieben oder angerufen, es wird mitgeteilt, dass die Regulierung zeitnah und unkompliziert erfolgen wird.

Es ist aber falsch zu unterstellen, dass die gegnerische Haftpflichtversicherung den Unfall in Ihrem Interesse abwickelt. Gerade aus diesem Grund ist die Einschaltung eines Rechtsanwalts an Ihrer Seite erforderlich - allein schon aus Gründen der Chancengleichheit.

Gerade, weil die Versicherung den Unfall von Experten regulieren lässt, sollten Sie anwaltlichen Rat einholen. Ansprüche die Sie nicht geltend machen, weil Ihnen unbekannt, reguliert die Gegenseite nicht.

Das gilt vor allem, da die entstehenden Anwaltskosten in voller Höhe durch die gegnerische Haftpflichtversicherung als Unfallfolgeschaden erstattet werden, ebenso wie die Kosten der Begutachtung, soweit Sie den Unfall nicht verschuldet haben.

 

Als Schädiger:

Die Staatsanwaltschaft leitet oftmals ein Ermittlungsverfahren gegen den Schädiger ein, ohne dass dieser zunächst Kenntnis hiervon hat. Durch anwaltliche Vertretung kann hier bereits zum frühen Zeitpunkt Einfluss auf das Verfahren genommen werden.

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?