Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

1. Antragstellung

Der Antrag ist von zwingend durch einen Anwalt zu stellen. Der andere beteiligte Ehegatte muss jedoch nicht zwingend anwaltlich vertreten sein.  So lassen sich Verfahrenskosten einsparen.

 

2. Dauer des Verfahrens und Antragstellung

Ein Scheidungsverfahren kann bereits nach 3-6 Monaten abgeschlossen sein, oftmals begründen sich Verzögerungen aufgrund der erforderlichen Auskünfte der Deutschen Rentenversicherung bei der Berechnung des Versorgungsausgleichs.

Bei Antragstellung ist das Trennungsjahr zu beachten, so ist erst kurz vor Ablauf der Antrag zu stellen.

 

3. Besprechungstermin erforderlich?

Ein Besprechungstermin ist nicht erforderlich

 

4. Kosten

Die anwaltlichen Kosten für das Verfahren berechnen sich nach den gesetzlichen Gebühren gemäß Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, die Gerichtskosten nach dem Gerichtskostengesetz, jeweils ausgehend vom Gegenstandswert des Verfahrens. Höhere Kosten durch Honorarvereinbarung werden lediglich im Einzelfall und erst nach Würdigung der Sach- und Rechtslage vereinbart, soweit dies zu einem überdurchschnittlichen Arbeitsaufwand führt.

Die Verfahrenskoten gemäß RVG können in monatlichen Raten von Ihnen geleistet werden, ohne Zinslast.

Soweit Verfahrenskostenhilfe gewährt wird, kann es dazu führen, dass Sie keine Kosten tragen müssen.

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?